Barbara Lehnhoff und Aris Bassetti vom Gewinner-Label On the Camper Records.

m4music

«Bands sollen Grenzen überschreiten»

Magazin, 23. März 2012, Mathias Haehl

Schon 2010 wurde das Musiklabel On the Camper Records von der Label- und Künstlermanagement-Förderung des Migros-Kulturprozent unterstützt. Dieses Jahr gewinnt die Tessiner Musikfirma den Hauptpreis. Die Auszeichnung kommt für
Barbara Lehnhoff und Aris Bassetti zum richtigen Zeitpunkt: «Der Preis gibt uns Atem für die Zukunft.»

Wochenende - endlich! Für viele steht nach einer anstrengenden Arbeitswoche Abwechslung auf dem Programm: Entspannen oder Ausfliegen, Abtanzen oder Konzertbesuch. Für Musiker bedeutet das Ende der Woche indes meist harte Arbeit – so auch für die Kanada-Schweizerin Barbara Lehnhoff (28) und den Tessiner Aris Bassetti (34). An diesem dritten März-Wochenende sind sie am m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent engagiert: Am Freitag erleben die beiden als Label-Besitzer um 11 Uhr in Zürich die Preisverleihung mit der Verkündigung ihres Hauptpreises, am Samstagabend geben sie als Band ein Konzert in der Schiffbau-Halle vor mehr als 1000 Musikfans. Peter Kernel, so der Name ihrer Band, ist ein lautes Art-Punk-Trio: Barbara Lehnhoff und Aris Bassetti singen, sie spielt den Bass, er die Gitarre, dazu trommelt ein Gast-Schlagzeuger.

Nach ihrem Konzert wollen die beiden die anderen Bands des Festivalsabends erleben - Wolf Gang, Dispatch, Casper und die Maccabees. Um Mitternacht steht dann noch die Heimfahrt im VW-Transporter zurück nach Agno in der Nähe von Lugano an. Viel Schlaf werden die Musiker nicht bekommen, denn schon am Sonntagmorgen fahren Lehnhoff und Bassetti für ein weiteres Konzert in ihrem Kastenwagen nach Vicenza bei Venedig. Danach gehts zurück nach Agno, denn für Barbara Lehnhoff heisst es am Montagmorgen: Arbeitsbeginn beim Tessiner Staatsfernsehen RSI, wo sie als Videofilmerin eine Jugendsendung betreut. Können sie wenigstens am Montagabend runterfahren? – «No way», sagen die beiden unisono, «dann geben wir dem Radiosender Rete 3 ein Live-Interview und spielen noch ein akustisches Konzert im Studio.»

Regionale Verankerung, internationale Vernetzung
Barbara Lehnhoff und Aris Bassetti sind gefragt. Am Wochenende herrscht reger Betrieb als Band und unter der Woche als Label-Manager: Dann heisst es Kontakte in der Musikszene knüpfen, die vier Bands ihres Labels On the Camper Records vermarkten, sie mit Konzertbuchungen auf Trab halten. Abends üben sie selber im eigenen Studio. Das alles machen Lehnhoff und Bassetti überzeugend, deshalb erhalten sie von der «Label- und Künstlermanagement-Förderung 2012» des Migros-Kulturprozent 50 000 Franken. Die beiden anderen Gewinner sind das Basler Label Anker-Platten und Feelin' music aus Lausanne. Jurypräsident Philipp Schnyder von Wartensee begründet die Verleihung des Hauptpreises so: «Das Tessiner Label On the Camper Records hat die Jury mit dem besten Dossier überzeugt. On the Camper steht für das, was Musik stark macht: Emotionen. Dazu kommen eine starke, eigenwillige Künstlerauswahl im Indie-Bereich, regionale Verankerung sowie internationale Vernetzung.» On the Camper Records durfte bereits 2010 von der Pop-Label-Förderung des Migros-Kulturprozent profitieren und erhielt damals 20 000 Franken. «Das ermöglichte uns durchzustarten», sagt Aris Bassetti rückblickend.

Rockmusik machen - ist das wirklich cool und lässig? «Meistens schon», sind sich Lehnhoff und Bassetti einig. Sie sitzen in der guten Stube eines alten Tessiner Hauses in Agno, sie trinken Hahnenwasser und Espressi. Und sie erzählen vom Geschäft, das ihr Leben ist. Respektive: Sie lassen vorerst ihre Produkte erklingen. Es läuft Musik von Kovlo, einer Ambient-Rockband, die Instrumentalmusik spielt; von der Sängerin Francesca Lago, einer Wesensverwandten von PJ Harvey; von den Lonesome Southern Comfort Company, die Psycho-Folk spielen. Das sind die Tessiner Bands, die das Paar nebst ihrer eigenen Band Peter Kernel mit ihrem Label betreut. «Das Musikgeschäft in der Schweiz ist hart», sagen die beiden. Die Auszeichnung des Migros-Kulturprozent bedeutet deswegen eine grosse Genugtuung. Aris Bassetti gesteht: «In letzter Zeit habe ich manchmal sorgenvoll in die Zukunft geblickt, denn immer wieder war Geld knapp. Aber wir wussten immer: Wir machen einen guten Job. Und das wird irgendwann einer merken.»

Jeder kann Musik machen …
Wie ernst es den beiden ist, zeigt das Dossier, das sie bei m4music eingereicht haben: Auf 80 grafisch anregend gestalteten Seiten stellen sie ihr Label sowie die Bands vor. Und vor allem ihre Philosophie: «Unsere Bands pflegen wir wie Kinder», heisst es da. «Gebären allein reicht nicht. Man muss ihnen beim Wachsen und beim Lernen helfen. Jeden Tag.» Das tun die beiden vom Computerterminal aus in ihrer lichtdurchfluteten Stube zwischen Holztisch, Grünpflanzen und einem violetten Sofa. Hier, im lauschigen Grün der Gemeinde Agno sind sie mit der grossen weiten Musikwelt verbunden. Ihr Ziel: «Wir wollen Musikinteressierten aus allen Schichten und Sparten unserer Region ermöglichen, ihren musikalischen Ausdruck zu finden und ihn live rüberzubringen.»

Aufs Banner geschrieben haben sich die beiden eines der Punk-Mottos : Jeder, der will, kann irgendwie Musik machen. Als Label-Besitzer wollen sie nicht nur Musik produzieren, sondern auch leidenschaftliche Musiknutzer finden, die bereit sind, in einen Sound zu investieren. Sie wissen, wie wichtig beim Marketing die Visualisierung ist. Deshalb setzen Barbara Lehnhoff und Aris Bassetti stark aufs visuelle Erscheinungsbild: Die Bands nutzen auf der Bühne Videos und kreative Lichtinstallationen.

Erste Prämierung am m4music 2010
Im Vordergrund stehen Authentizität, Emotionen und ein eigener Stil der Musiker. Für die Label-Besitzer geht es nicht um eine beliebig austauschbare technische Versiertheit. Das musikalische Konzept ihrer eigenen Band Peter Kernel lautet simpel: «Wir machen Rock: eingängiger Beat, Lautstärke, prägnante Worte.» Aris Bassetti führt Videos vor, gräbt knallige Plakate aus und zeigt selbst kreierte Band-T-Shirts, die sie nach den Auftritten nebst ihren beiden CDs verkaufen. Das alles kommt derzeit gut an, zumal in Italien und Frankreich, wo die Band sehr gefragt wird. In Grenoble beispielsweise trat Peter Kernel im schicken Ciel-Club auf - und der war schon lange vorher mit mehr als 200 Leuten ausverkauft: «Wir spielten förmlich im Ciel, im Himmel!»

Für ihre Bands fordern die beiden: «Entscheidend ist, dass sie sich nicht in ihrer Region ausruhen, sondern in die Nachbarländer drängen: Musiker sollen Grenzen überschreiten.» Wie es Aris Bassetti und Barbara Lehnhoff mit Peter Kernel jetzt vormachen. Anstatt wie meistens in den Süden aufzubrechen, machen sie sich im Norden breit, markieren in Zürich am m4music-Festival Präsenz.

Sie erzählen und gestikulieren, Aris Bassetti legt sanft seine Hand auf Barbaras Schulter. Sie lernten sich an der Hochschule für visuelle Kommunikation in Lugano kennen, wo er als Grafiker-Assistent arbeitete und Barbara Lehnhoff studierte. Sie drehte Videos und schuf visuelle Konzepte. Die zwei wurden ein Paar – heute bilden sie eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft.

Voll auf Musik setzen
Jetzt wollen die beiden richtig durchstarten. Aris Bassetti schraubt sein Pensum als freier Grafiker auf ein Minimum herunter. Zweifel plagen ihn dennoch: Ist er mit 34 nicht zu alt für seine rebellische Musik? Wie kommt das an, wenn die Partnerin an seiner Seite quasi nebenbei noch 100 Prozent beim Fernsehen arbeitet und er als «Hausmann» für sein Label engagiert ist?

Doch Barbara Lehnhoff unterstützt ihn. Und sie will mit ihm den gemeinsamen Weg weitergehen, hat beim Fernsehen ab Juni eine Auszeit beantragt. «Die Zeit ist reif, dass wir voll auf unsere Musik setzen. Wir bekommen immer mehr Anfragen für Konzerte. Und: Man wird auch in der Deutschschweiz vermehrt auf uns aufmerksam.» Mit ihrer lauten und leidenschaftlichen Musik wollen sie das Publikum im Herzen treffen. Ihre Fan-Gemeinde wächst. Die beiden sind dankbar: «Das Preisgeld des Migros-Kulturprozent gibt uns als Musiklabel und als Band Atem für die Zukunft. Und stärkt uns als Paar.» Die beiden werden in Zukunft noch mehr Gas geben an den Wochenenden.

Zürich, Schiffbau, 24.03.2012: Peter Kernel, 20.30 Uhr

www.m4music.ch
www.onthecamperrecords.com
http://www.migros-kulturprozent.ch/foerderung
Diese Seite
Migros Kulturprozent Newsletter

Migros-Kulturprozent Newsletter

Jeden Monat spannende News & Kulturtipps erfahren. Jetzt abonnieren!

Migros Kulturprozent Youtube

Migros-Kulturprozent Youtube Channel

Entdecke das Migros-Kulturprozent auf YouTube