Kurz gesagt

Preisvergaben am m4music Veronica Fusaro

Preisvergaben am m4music

18.04.2016

An der 19. Ausgabe des Popmusikfestivals m4music des Migros-Kulturprozent wurden zahlreiche Preise verliehen.


6000 Personen besuchten vom 14. bis 16. April 2016 die 19. Ausgabe des Popmusikfestivals m4music des Migros-Kulturprozent. An den drei Festivaltagen in Lausanne und Zürich spielten 50 Bands, 31 davon aus der Schweiz. Die Conference wurde von über 850 Fachleuten besucht.


Der Jury-Award für das «Best Swiss Video Clip» geht an «Through My Street» von Rio Wolta (Regie: Piet Baumgartner). Den Publikumspreis gewinnt «Hashtag» von Baschi (Regie: Haris Dubica). Dubica bekommt damit zum dritten Mal in Folge den Publikumspreis. Beide Preise sind mit 5000 CHF dotiert und werden von m4music, den Solothurner Filmtagen und der Fondation SUISA verliehen.


Zum besten CH-Album des Jahres gekürt wurde «Masoch I & II» von Puts Marie. Der vom Migros-Kulturprozent gestiftete Preis beträgt 10´000 CHF. Zudem wurde am m4music der Nachwuchspreis «Demo of the Year 2016» vergeben. Den Hauptpreis à 5000 CHF gewinnt Veronica Fusaro aus Thun (Bild). Von 705 eingereichten Demos haben Branchenprofis in der Demotape Clinic öffentlich 60 Songs kommentiert. Einen mit 3000 CHF dotierten Fondation-SUISA-Award gewinnen: John Gailo (ZH, Rock), Veronica Fusaro (Thun, Pop), Pink Flamingo (GE, Urban) und Audio Dope (BS, Electroniv).


Alle Infos zu den Preisträgern: www.m4music.ch
m4music feiert vom 30. März bis 1. April 2017 sein 20-jähriges Bestehen.

Zersplittert Theater Marie 2016

Blick hinter die Kulissen

17.04.2016

Die Migros Aare dokumentiert in einer zweiteiligen Video-Reportage das Engagement des Migros-Kulturprozent.


Freilichttheater, Gurtenpark, «Rendez-vous Bundesplatz» – Projekte so vielfältig wie das Migros-Kulturprozent. Rund 5'000 Gesuche für Förderbeiträge hat die Migros Aare im letzten Jahr erhalten. Eine neue Video-Reportage dokumentiert zwei dieser Engagements und bietet einen Blick hinter die Kulissen des Migros-Kulturprozent. Im ersten Teil der Serie besuchen wir die Hauptprobe des Stücks «Zersplittert» des Theater Marie in Aarau. Das zweite Video begleitet eine Emmentaler Schulklasse ins Skilager in Grindelwald.


Video «Blick hinter die Kulissen»

m4music Conference Schiffbau

Mehr als Live-Musik

14.04.2016

Die Conference des m4music-Festivals widmet sich brennenden Themen der Schweizer Musikszene.


Das m4music bietet weit mehr als Konzerte – bereits am Nachmittag trifft sich die Schweizer Musikszene im Zürcher Schiffbau zum Gedankenaustausch. Die kostenlose Conference des Festivals schafft eine Plattform für Diskussionen rund um das Musikbusiness. Bei «The Grill» werden die Songs von 77 Bombay Street, Faber, The Chikitas und Verveine auf ihr Erfolgspotential hin getestet. Am Keynote-Talk «Sound as Weapon» erläutert der Künstler Nik Nowak die Idee hinter seiner Installation «Soundpanzer» (vgl. Musik als Waffe), die am Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent in voller Aktion gezeigt wird. Weitere Highlights der Conference: Viv Albertine, Powerfrau und zentrale Figur der englischen Punkbewegung, erzählt aus ihrem Leben. In der Box diskutiert SRG-Generaldirektor Roger de Weck über Popkultur, Service Public und die Zukunft der Medien.


Gesamtes Programm der m4music-Conference (15.04. – 16.04.16).

Trading Paradise

Geförderte Filme in Nyon

30.03.2016

Am Visions du Réel, dem wichtigsten Dokumentarfilmfestival der Schweiz, ist das Migros-Kulturprozent mit mehreren Filmen vertreten. 

In Nyon feiert der Gewinner des 4. Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerbs, «Trading Paradise» von Daniel Schweizer, seine Welturaufführung (Bild). Der Film wirft einen kritischen Blick auf den weltweiten Rohstoffhandel (s. «Es gibt kein sauberes Gold!») Ebenfalls zu sehen ist «Looking Like My Mother», in dem Dominique Margot ausgehend von ihrer eigenen Mutter die Geschichte von drei Generationen erzählt, sowie Rainer M. Trinklers Künstlerporträt «Marcel Schaffner – Dialog mit der Stille» und «Deltas, Back to Shores» von Charlie Petersmann, der das Thema Migration aus einer etwas ungewohnten Perspektive angeht. Alle drei Filme wurden im Rahmen der Postproduktionsförderung vom Migros-Kulturprozent unterstützt.
Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt das Migros-Kulturprozent zudem die dem Schweizer Film gewidmete Sektion «Hélvetiques».

Das Festival Visions du Réel findet vom 15.–23. April 2016 statt www.visionsdureel.ch
Die Filmförderung des Migros-Kulturprozent

Ramirez Molina Wang Tanzfestival Steps

Schweizweiter Countdown zum Festival-Start

29.03.2016

In neun Tagen fällt der Startschuss zur 15. Ausgabe des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps.


Am 7. April 2016 macht das Steps mit 11 Tanzcompagnien, 40 verschiedenen Austragungsorten und 90 Vorstellungen in Freiburg seinen Auftakt. Das internationale Festival für zeitgenössischen Tanz lädt seit 1988 alle zwei Jahre Tanzformationen aus der ganzen Welt zu einer Tournee durch die Schweiz ein. In diesem Jahr werden Aakash Odedra (GB), das Ballet Junior de Genève (CH), die Candoco Dance Company (GB), die Cie Gilles Jobin (CH), die Company Wayne McGregor (GB), Eastman/Sidi Larbi Cherkaoui (B), Eun-Me Ahn (Südkorea), Huang Yi (Taiwan), Ramirez, Molina & Wang (F/E/D, im Bild), die Sao Paulo Dance Company (BR) und die Sydney Dance Company (AUS) zu sehen sein.


Zum vollständigen Programm
Tickets

Schweizer Filmpreis Beren Tuna

Schweizer Filmpreise für geförderte Filme 2016

21.03.2016

Quartz-Trophäen für «Köpek», «Above and Below» und «Nichts passiert».



An der 19. Verleihung des Schweizer Filmpreises wurden drei vom Migros-Kulturprozent geförderte Filme ausgezeichnet. «Köpek» (vgl. «Ein Hunde-Elend») wurde in zwei Kategorien ausgezeichnet: Esen Isik nimmt in der Kategorie Bester Spielfilm, Beren Tuna (im Bild) in der Kategorie Beste Darstellerin je eine Quartz-Trophäe entgegen. Auch geht der Spezialpreis der Akademie zum einen an Guido Keller für die Tonmischung von «Köpek» und zum anderen an Jacques Kieffer für die Tonmischung von «Above and Below». «Above and Below» (vgl. «Man bekommt zurück, was man gibt») gewinnt zudem den Preis für den Besten Dokumentarfilm und den Preis für die Beste Montage. Mit dem Preis für das Beste Drehbuch wurde «Nichts passiert» von Micha Lewinsky ausgezeichnet (vgl. Interview mit dem Regisseur Micha Lewinsky sowie Porträt über die Hauptdarstellerin Annina Walt). Wir gratulieren allen Preisträgern!



Zur Filmförderung des Migros-Kulturprozent

Andrea Bignasca

Label- und Künstlermanagement-Förderung 2016 vergeben

16.03.2016

Das Migros-Kulturprozent fördert Schweizer Popmusik-Labels und Künstlermanagements mit 50’000 Franken.


Im Herbst 2015 hat das Migros-Kulturprozent zum elften Mal die Förderung der Popmusik-Labels ausgeschrieben. 23 Labels und Künstlermanagements aus der ganzen Schweiz haben ihr Dossier eingereicht – drei sind nun ausgezeichnet worden. 25’000 CHF gehen an Radicalis Music Management (im Bild Andrea Bignasca, der dort unter Vertrag ist), 15’000 CHF an Mouthwatering Records GmbH und 10’000 CHF an Voodoo Rhythm Records GmbH. Mit diesen Förderbeiträgen von insgesamt 50’000 CHF stärkt das Migros-Kulturprozent die Autonomie und die Professionalität der Indie-Labels. Die Preisverleihung findet an der Award Show von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, am Samstag, 16. April, um 19.00 Uhr im Zürcher Schiffbau statt.


Das Popmusikfestival m4music des Migros-Kulturprozent findet vom 14. bis 16. April 2016 in Lausanne und Zürich statt.
Vollständiges Programm unter www.m4music.ch.
Tickets über www.starticket.ch oder übrige Vorverkaufsstellen.

Eun Me Ahn

Highlights am Festival Steps 2016

01.03.2016

Noch fünf Wochen bis zur Eröffnung des Tanzfestival Steps des Migros-Kulturprozent.


Elf internationale Compagnien touren im April im Rahmen des Tanzfestival Steps durch alle Landesteile und zeigen zeitgenössischen Tanz. Wayne McGregor stellt seine eigene Compagnie vor, nachdem der Brite für die Steps-Ausgabe 2014 für das Ballett Zürich choreografierte. Der international gefragte Choreografie-Star Sidi Larbi Cherkaoui aus Belgien wird vier verschiedenen Tanzrichtungen vereinen und dabei selbst tanzen. Die erstmals in der Schweiz auftretende Sao Paulo Dance Company präsentiert Werke brasilianischer Choreografen. Die Choreografin Eun-Me Ahn, der Paradiesvogel aus Südkorea, lässt Grossmütter tanzen (Bild), während der Taiwanese Huang Yi einen poetischen Dialog zwischen Mensch und Industrieroboter inszeniert. Gilles Jobin, Genfer Choreograf und Gewinner des Schweizer Tanzpreises 2015, feiert im Rahmen des Festivals in Genf die Uraufführung seines Werks «Força Forte». Eröffnet wird das Festival am 7. April 2016 von der britischen Candoco Dance Company in Freiburg. Das Rahmenprogramm des Tanzfestival Steps beinhaltet ein Symposium und Profiworkshops, Schülervorstellungen und Schülerworkshops des Ballett Junior de Genève sowie Vor- und Nachbesprechungen für das Publikum der Vorstellungen.


Das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps dauert von 07. April bis 01. Mai 2016.
Zum Festivalprogramm: www.steps.ch 
Karten 
Zur Medienmitteilung

Generationen verbinden

Generationen verbinden

25.02.2016

Das Migros-Kulturprozent vergibt beim Wettbewerb für Ostschweizer Generationenprojekte Förderpreise von insgesamt 20'000 Franken.


Quartiertreffs für Jung und Alt, Jugendliche die Senioren Smartphones erklären, oder ein Chor aus Kindergärtnern und Altersheimbewohnern: Solche Engagements fördern den Austausch zwischen den Generationen und bauen Vorurteile ab. Im Rahmen des Wettbewerbs für Ostschweizer Generationenprojekte sucht das Migros-Kulturprozent weitere innovative Ideen. Insgesamt werden Fördergelder in der Höhe von 20'000 Franken vergeben. Die Initiantinnen und Initianten der ausgezeichneten Projekte werden zudem an den Workshop «Entwicklungsraum» der Generationenakademie eingeladen, wo die Projekte weiter konkretisiert werden.


Die Projektdossiers zu Generationenprojekten im Wirtschaftsgebiet der Migros Ostschweiz können bis 8. Mai 2016 eingereicht werden.


Teilnahmebedingungen

Kammermusik Wettbewerb Orion Streichtrio

Kammermusik-Wettbewerb 2016

22.02.2016

Doppelte Auszeichnung für das Orion Streichtrio aus Basel beim Kammermusik-Wettbewerb des Migros-Kulturprozent.



Für das öffentliche Finale des Kammermusik-Wettbewerbs des Migros-Kulturprozent haben sich 3 von insgesamt 23 Ensembles qualifiziert. Im kleinen Saal der Tonhalle Zürich spielten das Genfer Klaviertrio Trio Aeterno, das Zürcher Schlagzeugsextett Cosmic Percussion Ensemble sowie das Orion Streichtrio aus Basel. Das Orion Streichtrio (Bild) hat zweimal gewonnen. Es erhielt die Auszeichnung «Migros-Kulturprozent-Ensemble 2016» und den Publikumspreis. Veit Hertenstein (Viola, Migros-Kulturprozent Studienpreisträger 2007 und 2008), Benjamin Gregor-Smith (Violoncello) und Soyoung Yoon (Violine) überzeugten Jury und Publikum mit einer Darbietung von Beethovens Streichtrio c-Moll op. 9/3. Die Preisträger erhalten ein Preisgeld in Höhe von 10’000 CHF, eine umfassende Förderung und sie werden zudem in die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent aufgenommen.



Zur Pressemitteilung

Zur Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent 

Zur Talentförderung des Migros-Kulturprozent 

Beiträge 1 - 10 von 875
Diese Seite
Migros Kulturprozent Newsletter

Migros-Kulturprozent Newsletter

Jeden Monat spannende News & Kulturtipps erfahren. Jetzt abonnieren!

Migros Kulturprozent Youtube

Migros-Kulturprozent Youtube Channel

Entdecke das Migros-Kulturprozent auf YouTube