Kurz gesagt

Stiftung Bernaville meingleichgewicht

Hauptpreis meingleichgewicht geht an Stiftung Bernaville

29.01.2016

Die Bernaville Stiftung erhält den Hauptpreis 2016 von meingleichgewicht, einem Programm zur Gesundheitsförderung des Migros-Kulturprozent.


Seit 2011 zeichnet meingleichgewicht Gesundheitsförderungsprojekte von Institutionen für Menschen mit Behinderung mit jährlich insgesamt 25’000 CHF aus. «Mach mit und bleib fit», das diesjährige Siegerprojekt der Bernaville Stiftung (im Bild) aus Schwarzenburg, erhält den mit 10’000 CHF dotierten Hauptpreis. Die Stiftung stellt 90 Wohn- und knapp 125 Arbeitsplätze für jugendliche und erwachsene Menschen mit kognitiver Behinderung zur Verfügung. Sie leitet diese mit Flyern in einfacher Sprache zu ausgewogener Ernährung, Bewegung, Entspannung an. Die Flyer zeigen, wie das Gesundheitsbewusstsein genussvoll und mit Spass gelebt werden kann. Auszeichnungen erhalten auch die Brunau Stiftung aus Zürich (6000 CHF) und der Verein Procap aus Luzern (4000 CHF). Fünf weitere beispielhafte Projekte aus Stans, Fribourg, Unterägeri, St. Gallen und dem Jura bekamen einen Anerkennungspreis in der Höhe von je 1000 CHF.


Zu meingleichgewicht

Köpek 1

Geförderte Filme für den Schweizer Filmpreis nominiert

28.01.2016

Nominationen für «Köpek» und «Nichts passiert».

An den Solothurner Filmtagen wurden im Rahmen der Nacht der Nominationen die Anwärter auf den Schweizer Filmpreis bekannt gegeben. Unter den Werken, die dieses Jahr um einen Quartz buhlen, sind zwei vom Migros-Kulturprozent unterstützte Filme. «Köpek» von Esen Isik (s. Ein Hunde-Elend, Bild) wurde in fünf Kategorien nominiert: für den besten Spielfilm, das beste Drehbuch, die beste Darstellerin, die Filmmusik und die Kamera. Micha Lewinskys «Nichts passiert» ist Anwärter für drei Preise in den Kategorien bester Spielfilm, das beste Drehbuch und die beste Darstellerin.
Alle nominierten Filme werden während der Woche der Nominationen vom 14. bis 20. März 2016 in Genf und Zürich gezeigt. Die Verleihung des Schweizer Filmpreises findet am 18. März 2016 in Zürich statt.

www.schweizerfilmpreis.ch

Best Swiss Video Clip 2016 Publikumsvoting

Nominierte für den «Best Swiss Video Clip» 2016

23.01.2016

Das Publikumsvoting ist eröffnet.


An der «Upcoming Award Night» der Solothurner Filmtage wurden die fünf Finalisten für den «Best Swiss Video Clip» 2016 gekürt. Ins Rennen um den mit je 5000 Franken dotierten Jury- und Publikumspreis gehen «Hashtag» von Haris Dubica (Interpret: Baschi), «Through my Street» von Piet Baumgartner (Interpret: Rio Wolta), «Décor» von Ursula Meier (Interpret: Stéphanie Blanchoud feat. Daan), «Funeral March» von Fabian Chiquet und Gregor Brändli (Interpret: The Wedding Party Massacre) sowie «Jung verdammt» (im Bild) von Joder von Rotz (Interpret: Lo & Leduc). Die Jury, bestehend aus Bettina Oberli (Filmemacherin), Christian Pahud (Musiker Larytta) und Daniel Fanslau (Moderator Joiz) wählte aus insgesamt 238 eingesandten Musikvideos aus. Die Nominierten erhalten erstmals ein Preisgeld von je 2000 Franken, gestiftet – wie die Awards – von der Fondation SUISA.


Die Preisverleihung findet am 16. April 2016 am Popmusikfestival m4music des Migros-Kulturprozent im Zürcher Schiffbau statt. Das Publikum kann ab sofort online auf www.joiz.ch/m4music seine Stimme abgeben.


www.m4music.ch/de/bsvc

Sergio Da Costa

Sergio Da Costa gewinnt 6. Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb

22.01.2016


Der Westschweizer Regisseur setzt sich mit seinem Projekt «Milan Noir» gegen seine beiden Konkurrenten durch.


An den Solothurner Filmtagen wurde der Gewinner des 6. Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb bekannt gegeben: Der Westschweizer Regisseur Sergio Da Costa. Im Mittelpunkt seines Projekts «Milan Noir» steht das Zentrum für Rehabilitierung von wilden Vögeln in Genf. Dort werden nicht nur gefiederte Patienten behandelt, das Zentrum dient ebenso der Reintegration von Langzeitarbeitslosen. Da Costa wird einen verletzten Greifvogel begleiten und dessen Weg zur Heilung dokumentieren. Indem er die Situation des Vogels mit derjenigen der menschlichen Protagonisten verknüpft, behandelt er sowohl drängende Fragen der Leistungsgesellschaft wie auch die Umweltproblematik. «Milan Noir» wird vom Migros-Kulturprozent mit zusätzlicher Unterstützung der SRG SSR und dem Förderfonds Engagement Migros finanziert und kommt voraussichtlich 2017 in unsere Kinos.


An der Preisverleihung in Solothurn wurde auch die siebte Ausgabe des CH-Dokfilm-Wettbewerbs lanciert, die unter dem Thema «Utopie» steht. Als Jurypräsident fungiert für diese Ausgabe der renommierte österreichische Filmemacher Ulrich Seidl.

Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb

eventfragen Online Portal informiert zu Sicherheitsfragen

Neues Online-Portal informiert zu Sicherheitsfragen

21.01.2016

Mit dem Webprojekt eventfragen.ch des Migros-Kulturprozent werden Veranstaltungen sicherer.


Soeben hat das Migros-Kulturprozent das Online-Portal eventfragen.ch lanciert, um Veranstaltungen sicherer zu machen. Als grosser Player in der privaten Kulturförderung ist die Institution selbst um ein hohes Sicherheitsniveau auf Veranstaltungen bedacht. Die neue Plattform gibt Tipps rund um Sicherheit und Schutz, wenn Events geplant und durchgeführt werden − von Themen wie Arbeitssicherheit und temporäre Anstellungen in der Schweiz über Feuerwerk bis zu Veranstaltungstechnik. Der Inhalt kann durch eigene Inputs ergänzt werden. Zudem geben Veranstaltungs-Erfahrene wie die Stadtpolizei, der FC Basel oder der Veranstalter des Open-Air Frauenfeld in Interviews Auskünfte aus erster Hand. Die Informationen stehen unentgeltlich zur Verfügung.


eventfragen.ch

Steps 2016 Candoco Dance Company

Steps 2016: Tickets ab sofort erhältlich

12.01.2016

Der Kartenvorverkauf für die 15. Ausgabe des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps 2016 beginnt.


Vom 7. April bis 1. Mai 2016 touren elf internationale Compagnien im Rahmen des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps durch alle Landesteile und zeigen zeitgenössischen Tanz. Das renommierte Tanzfestival ist die grösste und bedeutendste Veranstaltung zum zeitgenössischen Tanz in der Schweiz. Es wird alle zwei Jahre vom Migros-Kulturprozent konzipiert und in enger Zusammenarbeit mit 40 lokalen Kulturveranstaltern und Theaterhäusern realisiert. Das Festival beginnt am 7. April 2016 im Théâtre Équilibre in Freiburg mit der britischen Candoco Dance Company (im Bild). Karten für alle Veranstaltungen sind ab sofort erhältlich.


Festivalprogramm: www.steps.ch
Karten

The Holycoaster S(hit) Circus

Zahlreiche geförderte Filme an den Solothurner Filmtagen

11.01.2016

Auch dieses Jahr ist das Migros-Kulturprozent mit einem starken Aufgebot an der Werkschau des Schweizer Films vertreten.

Ab dem 21. Januar ist Solothurn für eine Woche die Schweizer Filmhauptstadt, und auch dieses Jahr sind wieder eine Reihe von Filmen zu sehen, die vom Migros-Kulturprozent unterstützt wurden, darunter alleine vier Weltpremieren. Zwischen Dok- und Spielfilm bewegt sich der rotzfreche «The Holycoaster S(hit) Circus» von Dennis Schwabenland und Sascha Engel (Bild), der die Bemühungen einer Theatergruppe zeigt, ein Stück über den Holocaust zu inszenieren. Sinn fürs Groteske besitzt auch Jiří Menzel, der Protagonist des Films von Robert Kolinsky «To Make a Comedy is no Fun – Jiří Menzel». Zwei weitere Dokumentarfilme, die erstmals in Solothurn gezeigt werden, sind «Swing it Kids» von Fabian Kimoto sowie Annina Furrers «Dem Himmel zu nah».
Ebenfalls in Solothurn zu sehen sind «Le miracle de Tekir» von Ruxandra Zenide, «Nichts passiert» von Micha Lewinsky, «Köpek» von Esen Isik (s. Ein Hunde-Elend ), «Dürrenmatt – Eine Liebesgeschichte» von Sabine Gisiger (s. Der Dichter und seine Frau), «Cyclique» von Frédéric Favre, «For This is my Body» von Paule Muret, «Sweet Girls» von Xavier Ruiz sowie «Grozny Blues» von Nicola Bellucci.
Ausserdem wird in Solothurn traditionell der Gewinner des Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerbs bekannt gegeben; auch dieses Jahr sind wieder drei Projekte im Rennen (s. Zeit für den Film).

Die Solothurner Filmtage finden vom 21.–28. Januar 2016 statt www.solothurnerfilmtage.ch
Die Filmförderung des Migros-Kulturprozent

Ausgezeichneter Musikernachwuchs 2015 Anton Spronk

Ausgezeichneter Musikernachwuchs 2015

17.12.2015

Das Migros-Kulturprozent zeichnet am Instrumental-Wettbewerb 12 Nachwuchsmusikerinnen aus.


40 Kandidaten und Kandidatinnen haben am diesjährigen Talentwettbewerb im Bereich Instrumentalmusik teilgenommen. Davon überzeugten 12 die internationale Jury und wurden mit Studienpreisen in der Höhe von insgesamt 172’800 CHF ausgezeichnet: Frederic Bager (Klavier), Christoph Croisé (Violoncello), Leonor Dill (Klavier), Elie Jolliet (Orgel), Valentine Michaud (Saxophon), Anna Minten (Violoncello), Elea Nick (Violine) und Fabian Ziegler (Perkussion). Zusätzlich in die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent aufgenommen wurden die Preisträgerinnen Lionel Andrey (Klarinette), Sebastian Braun (Violoncello) und Anna Tuena (Perkussion). Einen Studienpreis inklusive Förderpreis und die Aufnahme in die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent erhält Anton Spronk (Violoncello, im Bild).


Talent-Wettbewerbe des Migros-Kulturprozent
Online-Talentplattform
Die Konzertvermittlung

Chrieg 4

Preis der Schweizer Filmkritik 2015 für «Chrieg»

14.12.2015

Simon Jaquemets Kinodebüt wurde von den Schweizer Filmjournalisten zum besten Schweizer Film des Jahres gewählt.

Eine weitere Auszeichnung für «Chrieg». Nach Preisen an den Filmfestivals von Bozen, Saarbrücken und Marrakesch sowie dem Schweizer Filmpreis für die beste Kamera wurde Simon Jaquemets «Anti-Coming-of-Age-Film» (s. Interview) auch mit dem Preis der Schweizer Filmkritik ausgezeichnet. Die Mitglieder des Schweizerischen Verbands der Filmjournalistinnen und Filmjournalisten (SVFJ) wählten «Chrieg» in der Kategorie Bester Schweizer Film. 

«Chrieg» gehört zu den ersten Projekten, die von der Ideenförderung des Migros-Kulturprozent profitiert haben und wurde auch in der Postproduktion vom Migros-Kulturprozent unterstützt. Wir gratulieren!

www.chrieg.com

Ausschreibung Projekte für interkulturelles Zusammenleben gesucht

Ausschreibung: Projekte für interkulturelles Zusammenleben gesucht

10.12.2015

Das Programm contakt-citoyenneté vergibt neue Förderungen.


Ausschreibung für Projektideen: Das Förderprogramm contakt-citoyenneté unterstützt Initiativen, die das interkulturelle Zusammenleben in der Schweiz fördern. Die Projekte sollten in mehrheitlich freiwilligem und bürgerschaftlichen Engagement umgesetzt werden. Angesichts der momentan in weiten Teilen Europas herrschenden Flüchtlings- und Migrationsproblematik, sind Initiativen im Umfeld der inländischen Flüchtlingsarbeit ausdrücklich willkommen.


Für das Programm 2016/2017 stehen gesamthaft 320'000 CHF an Fördergeldern zur Verfügung. Das Projekt wird vom Migros-Kulturprozent und der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen EKM zum dritten Mal ausgeschrieben. Als Vernetzungspartner dazugekommen ist die Tripartite Agglomerationskonferenz TAK.

Anmeldeschluss: 29.02.2016
Projektausschreibung contakt-citoyenneté

Beiträge 1 - 10 von 863
Diese Seite
Migros Kulturprozent Newsletter

Migros-Kulturprozent Newsletter

Jeden Monat spannende News & Kulturtipps erfahren. Jetzt abonnieren!

Migros Kulturprozent Youtube

Migros-Kulturprozent Youtube Channel

Entdecke das Migros-Kulturprozent auf YouTube