Bild Künstler Kategorie  
Jean-Sélim Abdelmoula
Mein Ziel ist es, sowohl als Pianist als auch als Improvisateur, Komponist und Komponist für Filmmusik aktiv zu sein.
Quatuor Byron
Die Musiker des Quatuor Byron stammen aus verschiedenen Ländern Europas und haben sich dank Gabor Takàcs-Nagy am Genfersee kennengelernt. Der Name ist eine Huldigung an Lord Byron, der aufgrund seiner Werke und Schriften der erste grosse Europäer der Moderne war.
Silke Gäng
Die Mezzosopranistin Silke Gäng kam am 17. Februar 1983 zur Welt. Sie studierte Gesang bei Prof. Verena Schweizer an der Musikhochschule Basel. 2008 erhielt sie das Lehrdiplom, 2010 den Master Performance mit Auszeichnung.
Aglaia Graf
Die Pianistin Aglaia Graf kam am 10. Juli 1986 zur Welt. Sie absolvierte das Grundstudium an der Musikhochschule der Stadt Basel bei Adrian Oetiker und erhielt Konzertdiplom mit Auszeichnung. Seit 2007 führt sie ihre Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und in Paris fort.
Veit Benedikt Hertenstein
Der Bratschist Veit Hertenstein, Gewinner des ersten Preises der Young Concert Artists International Auditions 2011, ist einer der spannendsten Musiker, die sich in den letzten Jahren auf diesem Instrument einen Namen gemacht haben. Bereits konnte er sich mit seiner fesselnden Bühnenpräsenz und seiner virtuosen Darbietungsweise die Anerkennung bedeutender Musiker sichern.
Daniel Imboden
«Roboter und Kunstmaschinen sind meine Leidenschaft, die mich stets durch mein Leben begleiten wird.»
Dawid Jarzynski
«Ich will meinen Zuhörern die Musik näherbringen, sie inspirieren und von den Werken begeistern. Egal ob während eines Solos im Orchester, an einem Konzert für Junge, bei Uraufführungen neuster Werke oder an einem klassischen Kammermusikrezital: Mit meinem Ausdruck, meinen Ideen und Gedanken versuche ich dem Publikum die weite Welt der Musik aufzuzeigen in der Hoffnung, dass sie ein paar unvergessliche und glückliche Momente während des Konzerts erleben können.»
Solenn Lavanant Linke
«Mein Ziel ist es, mit inspirierenden Sängern, Dirigenten und Regisseuren zu arbeiten und grosse Rollen wie Poppea, Dorabella, Rosina, Cassandre und Carmen zu singen.»
Isaac Makhdoomi
«Mich fasziniert das breit gefächerte Repertoire für die Blockflöte. Es erstreckt sich vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Da die Flöte ein archetypisches Instrument ist, kann ich damit in verschiedensten Formationen und musikalischen Kontexten auftreten.»
Melinda Maul
«Ich möchte so viel wie möglich als Solistin auf der Bühne stehen. Kammermusik und Unterrichten machen mir auch viel Spass.»
Elisabeth Meyer
Musik und Theater sind meine grössten Leidenschaften. Deshalb werde ich nach meinem Studium am Internationalen Opernstudio am Opernhaus Zürich eine internationale Karriere als Opern- und Konzertsängerin anstreben und setze meine Ziele sehr hoch.
Elisabeth Meyer
Musik und Theater sind meine grössten Leidenschaften. Deshalb werde ich nach meinem Studium am Internationalen Opernstudio am Opernhaus Zürich eine internationale Karriere als Opern- und Konzertsängerin anstreben und setze meine Ziele sehr hoch.
Nathalie Mittelbach
In Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern und Ensembles wie z.B. dem Collegium Musicum Luzern und dem Barockorchester Capriccio Basel erarbeitete sich Nathalie Mittelbach ein umfangreiches Konzertrepertoire.
Jakob Pilgram
«Mein Ziel ist es, vom Singen und Musizieren leben zu können, mir dabei meine Vielseitigkeit zu bewahren, um in diversen Projekten und Konzerten - als Solist, Ensemblemitglied, Darsteller oder Dirigent - zu wirken.»
Belenus Quartett
«Wir wollen an weiteren internationalen Streichquartett-Wettbewerben teilnehmen.»
Thierry Roggen
Am 11. November 1988 in eine Musikerfamilie geboren, zeigt Thierry bereits als Zweijähriger eine unerklärliche Affinität zu seinem archaischen Instrument, dem Kontrabass. Auf einem umgebauten Cello erhält er seinen ersten Unterricht bei seinem Onkel, dem Kontrabassisten Yves Roggen.
Daniel Schweizer
«Ich arbeite seit zehn Jahren mit Indiostämmen aus dem Amazonasgebiet und bereite eine Trilogie über eingeborene Völker in Brasilien, Peru und Ecuador vor, die vom Aussterben bedroht sind.»
Chouchane Siranossian
«Mein grösster Karrierwunsch ist es, mein eigenes Ensemble zu gründen mit einem sehr breiten Repertoire, von Barock-Musik auf alten Instrumente bis zu Neuester Musik.»
Malwina Sosnowski
Die Zuhörer mit bewährten und raren Schätzen des Repertoires füttern, dabei Musikalität,Innovation und Virtuosität zeigen: Eine Herausforderung derer ich mich ohne zu zögern annehme. Von Martinů über Reich bis Kelterborn — musikalische Nischen sind meine Favoriten
Matthias Stier
Der Tenor Matthias Stier ist ein Schüler von Roberto Bellotti. Er besuchte unter der Leitung von Elio Battaglia die Meisterkurse an der Sommerakademie der Universität Mozarteum in Salzburg und die Sommerkurse «Il Lied tedesco» an der Schule Hugo Wolf in Acquasparta.
Künstler 1-20 von 24