Velokino – Das mobile Kino mit Muskelantrieb

Am Anfang war das Rad. Daraus wurde ein Fahrrad. Und daraus wurde ein Kino. So einfach lässt sich die Geschichte des Velokinos erzählen. Das Velokino, das sind einige Velos und eine Leinwand, bzw. ein Bildschirm. Damit der Film läuft, muss das Publikum kräftig genug in die Pedalen treten. Bei jedem Velo steht eine LED-Anzeige, die das persönliche Energieerzeugnis anzeigt. Leuchtet bei allen Velofahrenden die Anzeige grün, kann der Film gestartet werden. Wenn der Film langsam dunkler wird und eine Alarmlampe blinkt, bedeutet das, dass die Gruppe zu wenig Energie erzeugt und wieder kräftig in die Pedalen treten muss. Steigen ein oder mehrere Velofahrer ab, bleibt der Widerstand für die restlichen Fahrer gleich stark. Sie müssen nun aber schneller in die Pedalen treten, um das Energielevel zu halten.

Das Velokino ist an verschiedenen Veranstaltungen anzutreffen und kann sich flexibel als kleine (7 Velos, Bildschirm), mittlere (7 Velos, 30 Zuschauer) oder volle Kinogrösse (13 Velos, 50 Zuschauer, Leinwand) dem Anlass anpassen. Das Kulturprozent der Migros Aare bietet das Velokino auch zur Ausleihe an.

Erklärungsfilm zum Velokino unter: www.migros-aare.ch/velokino

Kontakt

Mirjam Viviani, Kulturprozent Migros Aare
Genossenschaft Migros Aare
Industriestrasse 20
3321 Schönbühl
Tel. +41 58 565 86 85

www.migros-aare.ch/velokino