Alexandre Beuchat

«So lange ich zurückdenken kann, wollte ich nie etwas anderes als Musik machen. Diese andauernde Faszination hat es mir ermöglicht, eine Welt zu entdecken und zu lieben, die grossartig, surreal und ein bisschen verrückt ist.»

Biografie

Meine Ziele

«So lange ich zurückdenken kann, wollte ich nie etwas anderes als Musik machen. Diese andauernde Faszination hat es mir ermöglicht, eine Welt zu entdecken und zu lieben, die grossartig, surreal und ein bisschen verrückt ist. Ich habe das Glück, mein Leben um diesen Mittelpunkt herum konstruieren zu können. Natürlich wünsche ich mir, in dieser Welt zu wachsen und mich zu entwickeln. Doch schon durch die Tastache, diese Leidenschaft mit dem Publikum zu teilen, ist mein eigentliches Ziel erreicht.»

Biografie

Alexandre Beuchat ist 1988 in Delémont geboren. Im Juli 2016 beendet er seinen Master in klassischem Gesang an der Musikhochschule Luzern in der Klasse von Barbara Locher. Eine Violonistenausbildung, Kurse von Wicus Slabert und Edith Lienbacher sowie diverse Masterklassen von Margreet Honig, Klaus Mertens und Ton Koopman vervollständigen seine musikalische Ausbildung.

Als festes Ensemblemitglied am Luzerner Theater während der Saison 2015/16 gibt er die Rollen des Mr. Gedge in «Albert Herring» (Britten) und des Anthony Hope in «Sweeney Todd» (Sondheim). Unterstützt von der Stiftung Czerwenka erhält er ab September 2016 ein Engagement als Solist im Ensemble der Volksoper Wien. Er interpretiert unter anderem die Rollen des Falken in «Die Fledermaus» (Strauss), des Freddy Eynsfeld in «My Fair Lady» (Loewe), des Pappacoda in «Eine Nacht in Venedig» (Strauss), des Wolfram/Schlemihl in der neuen Produktion «Hoffmanns Erzählungen» (Offenbach), des Marquis d’Obigny in «La Traviatia» (Verdi) sowie des Fiorillo in «Il Barbiere di Siviglia» (Rossini).

Repertoireschwerpunkte

  • Oper: Figaro, Cote («Le Nozze di Figaro»), Guglielmo («Così fan tutte»), Belcore («L’elisir d’amore»), Dandini («La Cenerentola»), Freddy («My fair lady»), Valentin («Faust»)
  • Oratorium: «Matthäus-Passion», «Johannes-Passion», «H-moll-Messe» von Bach, «Die Schöpfung» von Haydn, «Ein deutsches Requiem» von Brahms, «Requiem» von Fauré, «Petite messe solennelle» von Rossini, «Carmina Burana» von Orff
  • Lieder: Schumann, Schubert, Debussy, Fauré, Wolf

Auszeichnungen

  • 2017: Studienpreis des Migros-Kulturprozent
  • 2015: Studienpreis des Migros-Kulturprozent
  • 2014: Wettbewerb der Friedl Wald Stiftung– Studienpreis
  • 2014: Internationaler Wettbewerb Ernst Haefliger – 3. Platz sowie Studienpreis für den besten Schweizer Künstler

Rezensionen

Kontakt

Alexandre Beuchat
Wilhelm-Exner-Gasse 11
1090 Wien
Österreich

+41 79 257 89 05
alexbeuchat@gmail.com
www.alexandrebeuchat.ch

Auftritte

Archiv und Daten der Aufführungen unter www.alexandrebeuchat.ch

Die zur Verfügung gestellten Bildmaterialen dürfen von Medienschaffenden unter Angaben der Quelle frei verwendet werden; ganz oder in Auszügen.