75’000 Franken für drei Dokumentarfilmprojekte

9. Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb

Das Migros-Kulturprozent hat am 2. August 2018 im Rahmen des Filmfestivals Locarno die drei Gewinner der ersten Runde des diesjährigen CH-Dokfilm-Wettbewerbs vorgestellt, diesmal zum Thema «Identität». Drei Regisseure erhalten je 25’000 Franken für die Ausarbeitung ihrer Filmideen. Aus den weiterentwickelten Projekten kürt die internationale Jury unter dem Vorsitz des Lausanner Filmemachers Jean-Stéphane Bron das Gewinnerprojekt und präsentiert es dann an den Solothurner Filmtagen 2019. Die Gewinnsumme für die Realisierung des Filmprojekts beträgt 480’000 Franken.

Am 2. August 2018 hat das Migros-Kulturprozent im Rahmen des Filmfestivals Locarno die drei Gewinnerprojekte der ersten Runde des 9. CH-Dokfilm-Wettbewerbs zum Thema «Identität» bekannt gegeben. Insgesamt wurden 31 Projekte eingereicht – dies entspricht der höchsten Beteiligung seit Beginn des Wettbewerbs 2010.

Die Gewinner sind:

Benny Jaberg und Maurizius Staerkle Drux – Ensemble Film, Zürich: «Brave New Switzerland»
In Schweizer Laboratorien wird an einer revolutionären Technik geforscht: Nichts Geringeres als die biologische Identität des Menschen soll zukünftig mit der
«Genschere» verändert werden. Dürfen wir das zulassen?

Elodie Pong – Hugofilm, Zürich: «Message in the Bottle»
Gerüche spielen eine bedeutende, aber nur selten erkannte Rolle zwischen Menschen, Dingen und Orten. Eine Duftreise aus dem Persönlichen ins Politische.

Lila Ribi – maximage, Zürich/Lausanne: «(Im)mortels»
Der Tod ist der unumstössliche Endpunkt des Lebens. Was passiert, wenn wir sterben? Eine persönliche Reise zum letzten Moment.

Mehr Informationen zu den Gewinnerprojekten unter: www.migros-kulturprozent.ch/ch-dokfilm-wettbewerb

Die Regisseurinnen und Regisseure erhalten je 25’000 Franken für die Ausarbeitung der Idee bis zur Herstellungsreife. Anfang 2019 kürt die Jury dann aus den weiterentwickelten Projekten das überzeugendste und präsentiert es an den Solothurner Filmtagen 2019.

Die Jury setzt sich zusammen aus: Jean-Stéphane Bron, Jurypräsident, Filmemacher, Lausanne; Nadine Adler, Projektleiterin Film, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich; Silvana Bezzola Rigolini, Dokumentarfilm-Einkauf / Pacte de l’audiovisuel, RSI, Locarno; Claudia Bucher, Leiterin Thema & Geopolitik, ARTE G.E.I.E., Strassburg; Jakob Tanner, Historiker, Zürich.

Infobox Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb

Der Dokumentarfilm ist eine Kernkompetenz des Schweizer Filmschaffens. Um ihm eine erfolgversprechende Plattform zu bieten und den Diskurs über gesellschaftlich relevante Themen anzuregen, lancierte das Migros-Kulturprozent 2010 einen zweistufigen Dokumentarfilm-Wettbewerb. Für die Ausarbeitung bis zur Produktionsreife werden in einem ersten Schritt drei Projekte ausgewählt und mit je 25000 Franken unterstützt. Das Gewinnerprojekt wird in der zweiten Runde bestimmt. Die Herstellung des Dokumentarfilms wird von Engagement Migros – dem Förderfonds der Migros-Gruppe – unterstützt. Er stellt zusammen mit der SRG SSR einen Beitrag in der Höhe von 480000 Franken zur Verfügung.

Der Migros-Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb wird 2019, nach einer Laufzeit von zehn Jahren, zum letzten Mal ausgeschrieben. Die Verantwortlichen sind überzeugt, dass das Ziel des Wettbewerbs, Impulse für das CH-Dokfilmschaffen zu setzen, erreicht wurde.

 

Auskünfte an Medienschaffende:

Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Telefon 044 277 20 79, barbara.salm@mgb.ch

Fotos der Preisverleihung der 1. Runde des CH-Dokfilm-Wettbewerbs stehen ab 3. August 2017, 20.00 Uhr, zum Download zur Verfügung.

Download Medieninformationen:

Medienmitteilung vom 02.8.2018 – 75’000 Franken für drei Dokumentarfilmprojekte


Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes Engagement der Migros für Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.
www.migros-kulturprozent.ch