Was ist da los? Frank Goosen weiss Bescheid.

IM HOCHHAUS – Die Kleinkunstbühne des Migros-Kulturprozent

In seiner neuen Leseshow widmet sich Frank Goosen den schwer verständlichen Absurditäten des Alltags. «Was ist da los?» fragt sich der deutsche Kabarettist und Romanautor in seinem neuen Bühnenprogramm. Zu sehen ist diese Zürcher Premiere am Freitag, 16. März 2018 IM HOCHHAUS, der Kleinkunstbühne des Migros-Kulturprozent am Limmatplatz in Zürich.

Der Mensch kommt auf die Welt und wundert sich. Und das hört nicht auf, bis er diese Welt wieder verlässt. Findet jedenfalls Frank Goosen. Seine neue Leseshow widmet sich den schwer verständlichen Absurditäten des Alltags, vom Wahlplakat über verwirrende Werbung für Metzgereien, fachfremdem Publikum im Fussballstadion und renitenten Rentnern in der Bäckerei. Schon als Kind versteht man nicht, wieso alles so gross ist und die anderen alles dürfen, man selber aber gar nichts. Später fragt man sich, wieso nur die anderen die schönen Frauen oder Männer abbekommen. Und dass es andere Fussballvereine gibt, mag ja angehen, aber wieso haben die auch noch Fans? Wieso gibt es «vegane Hotels»? Fliegt man da aus dem Wlan, wenn man «Schnitzel» googelt? Warum hängen die Kinder Fotos ihrer Lehrer auf und holen dann die Dartpfeile aus dem Keller? Wer hat das angeordnet? Wohin soll das alles führen? Was kann man dagegen tun? Vor allem aber: Was ist da eigentlich los?

Zur Person

Nach dem Studium in Geschichte, Germanistik und Politik an der Ruhr-Universität bestreitet Frank Goosen (*1966 in Bochum) 1992 erste Auftritte mit Jochen Malmsheimer unter dem Namen «Tresenlesen», einem närrischen kleinen Kneipen-Literaturkabarett. «Tresenlesen» gewinnt 1997 den «Prix Pantheon» und erhält 1998 den «Salzburger Stier». Im Jahr 2000 geht «Tresenlesen» nach fast eintausend Auftritten auseinander. Seitdem ist Goosen erfolgreich als Romanautor («Liegen lernen», 2001, «Pokorny lacht», 2003, Eichborn Verlag) und Solokabarettist tätig. Davon konnte sich das Publikum IM HOCHHAUS bereits 2001 («Indiskret») und 2005 («Mein Ich und sein Leben») überzeugen. Goosens Themen sind vor allem die Befindlichkeiten seiner Generation, aber auch das Ruhrgebiet, seine Menschen und Eigenheiten sowie das Thema Fussball.

Die Vorstellung IM HOCHHAUS am Freitag, 16. März 2018 beginnen um 20 Uhr. Abendkasse und Bar sind ab 19 Uhr geöffnet. Detaillierte Infos zum Programm und zur Reservation von Eintrittskarten finden sich online unter www.im-hochhaus.ch. Der Eintrittspreis beträgt 23 Franken resp. 18 Franken (ermässigt).

Auskünfte an Medienschaffende

Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Tel. 044 277 20 79, barbara.salm@mgb.ch.
Bildmaterial und die vorliegende Medienmitteilung unter www.im-hochhaus.ch/medien.

Download Medieninformationen

Medienmitteilung vom 1.13.2018 – Was ist da los? Frank Goosen weiss Bescheid.


Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes Engagement der Migros für Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.
www.migros-kulturprozent.ch