Zürcher Premiere: Trotz gesellschaftlicher Schieflage: Christoph Sieber bleibt «hoffnungslos optimistisch»

IM HOCHHAUS – Die Kleinkunstbühne des Migros-Kulturprozent

Christoph Sieber ist Kabarettist, Autor und Moderator. Der Württemberger studierte Pantomime an der Essener Folkwang-Schule, entdeckte das Kabarett als seine Spielform und hat daraus eine eigenwillige Kunst gemacht, für die er vielfach ausgezeichnet wurde. «Hoffnungslos optimistisch» ist sein 5. Soloprogramm, das der frisch gebackene «Cornichon»-Preisträger 2017 am Freitag, 12. und Samstag, 13. Mai 2017, IM HOCHHAUS, der Kleinkunstbühne des Migros-Kulturprozent am Limmatplatz in Zürich präsentiert.

Mit grosser Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt Christoph Sieber gegen die bestehenden Zustände an. Er wettert gegen Verschwendung und Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Polit-Marionetten des Berliner Reichstagstheaters, sondern viel mehr auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund, die wahrhaftig Bösen. Siebers Texte sind gereift und man spürt in jeder Minute dieses zweistündigen Abends, dass die Pointen kein Selbstzweck sind, sondern Ausdruck einer prinzipiellen gesellschaftlichen Schieflage. In Sekundenschnelle kippen beklemmende Anklagen in hinreissend komische Akzente. Elemente der Comedy werden gekonnt mit tiefgründiger Satire verwoben. Sei es sprechend, tanzend, singend, jonglierend: Christoph Sieber kreiert eine fesselnde Dramaturgie der Gesellschafts- und Politkritik, die in ihrer Glaubwürdigkeit und aktuellen Dringlichkeit seinesgleichen sucht.

Zur Person

Christoph Sieber (*1970) wächst in Süddeutschland auf. Nach dem Abitur unternimmt er mehrere Tourneen mit dem Strassencircus «Lila Karotte» durchs europäische Umland. 1991 wird Sieber an die renommierte Folkwang Hochschule Essen aufgenommen, wo er vier Jahre Pantomime studiert. 2010 bietet ihm der SWR eine eigene Sendung an («Spätschicht»). Zusammen mit Tobias Mann gestaltet er aktuell im ZDF einmal im Monat die politische Late Night «Mann, Sieber». 2015 gewinnt er für sein Schaffen den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett. Am 10. Mai 2017, zur Eröffnung der 30. Oltner Kabarett-Tage, wird er mit dem Schweizer Kabarett-Preis «Cornichon» ausgezeichnet.

Die Vorstellungen IM HOCHHAUS am Freitag, 12. und Samstag, 13. Mai 2017 beginnen jeweils um 20 Uhr. Abendkasse und Bar sind ab 19 Uhr geöffnet. Detaillierte Infos zum Programm und zur Reservation von Eintrittskarten finden sich online unter www.im-hochhaus.ch. Der Eintrittspreis beträgt 23 Franken resp. 18 Franken (ermässigt).

Auskünfte an Medienschaffende:

Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Tel. 044 277 20 79, barbara.salm@mgb.ch
Bildmaterial und die vorliegende Medienmitteilung unter www.im-hochhaus.ch/medien

Download Medieninformationen

Medienmitteilung vom 27.4.2017 – Zürcher Premiere: Zürcher Premiere: Trotz gesellschaftlicher Schieflage: Christoph Sieber bleibt «hoffnungslos optimistisch»


Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes Engagement der Migros für Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.
www.migros-kulturprozent.ch