Dorian Rossel / Libération sexuelle

Dorian Rossel beschäftigt sich mit der Liebe und deren Zerbrechlichkeit, dem Sammeln von Sinn und der Rekonstruktion des eigenen Ich. Das Projekt «Libération sexuelle» wird vor allem durch Texte von Jean-Philippe Toussaint inspiriert und läuft am 17. Januar 2008 im Arsenic Lausanne an.

Dorian Rossel hat mit SuperTropTop, einem Zusammenschluss verschiedener Künstlerinnen und Künstler, bereits die Theaterabende «Les Jours Heureux» und «Gloire & Beauté» realisiert.

In diesen beiden ersten Teilen erstellte er eindrückliche Porträts unserer Epoche, ihrer Menschen und Beziehungen. Mit «Libération sexuelle» beendet er die Trilogie.

Premiere

Arsenic Lausanne, 17. Januar 2008

Weitere Vorstellungen

  • Arsenic Lausanne, bis 27. Januar 2008
  • L'Usine Genf, 21. Februar bis 2. März 2008

Regie: Dorian Rossel / Spiel: Xavier Fernandez-Cavada, Fiamma Camesi, Delphine Lanza, Mathias Gleyre, Elodie Weber und Karim Kadjar, Nicolas Chapoulier, Sophie Lebrun, Martin Legros / Dramaturgie: Carine Corajoud / Licht: Samuel Marchina / Mitarbeit Bühnenbild: Sylvie Kleiber / Musik: Patricia Bosshard / Regieassistenz: Séverine Barde

Eine Koproduktion von STT mit Arsenic Lausanne, L'Usine Genf und Migros-Kulturprozent

Weitere Informationen

www.supertroptop.com