Marcel Schwald / Enfants terribles

Das Schlimmste ist, wenn aus Kindern nix wird. Vier Freunde in den Trümmern der Kindheit, auf der Suche nach dem was war, was übrig bleibt und dem, was gerne hätte sollen sein. «Enfants terribles», ein eigenwilliger Theaterabend von Marcel Schwald.

«Enfants terribles» ist eine performative Recherche, die die aktuellen Debatten über das Kindeswohl aufnimmt und vier Darstellerinnen und Darsteller zurück in die eigene Kindheit schickt.

Der Basler Theatermacher und Autor Marcel Schwald praktiziert seit 2008 als Spezialist für Diskussionsformate seine eigenen «Host Clubs», in denen er seine Arbeiten aus kollektiven Gesprächssituationen heraus produziert. Durch diese praxisnahe Arbeitsweise entstehen Theatertexte, die durch authentische Wortlaute die Positionen und Narrationen der Zuschauer wiederspiegeln. Das Publikum erhält in den «Host Clubs» die Gelegenheit, sowohl am Schreibprozess des Autors teilzuhaben, als auch diesen aktiv zu beeinflussen und mitzugestalten.

Weiter arbeitete Marcel Schwald in der Saison 2012/13 im Rahmen von Stück Labor als Hausautor am Konzert Theater Bern.

Premiere

Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, 23. April 2013

Weitere Vorstellungen

  • Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, 25.–27. April 2013
  • Kaserne Basel, 10.–14. Mai 2013
  • Tojo Theater Reitschule Bern, 31. Oktober - 2. November 2013

Spiel: Susanne Abelein, Daniel Hinojo, Marko Milic, Julia Schmidt / Konzept, Regie: Marcel Schwald / Bühne, Licht: Manuel Gerst / Musik, Licht: Matthias Meppelink / Kostüm: Sophia Röpcke / Produktion, Dramaturgie: Boris Brüderlin / Produktionsmitarbeit: Christiane Dankbar / Assistenz: Mattia Meier

Eine Koproduktion mit der Kaserne Basel, Fabriktheater Rote Fabrik Zürich und Migros-Kulturprozent

Weitere Informationen

www.mars2meilen.com