Thom Luz / Tag der hellen Zukunft

«Tag der hellen Zukunft» handelt vom Warten auf die Zukunft. Thom Luz stellt fest: Menschsein lässt sich nur aushalten im festen Glauben an eine helle Zukunft. Doch wie der Zukunft begegnen?

Ausgangspunkt des Theaterabends ist der «Dämmerungskongress» – eine futurologische Konferenz von Wissenschaftlern, Künstlern und Politikern, die im Jahr 1947 stattgefunden hat. In Thom Luz’ neuster Arbeit dient das Kongressprotokoll als theatrale Partitur und musikalischer Auftrag. Die überlieferten Techniken zum Bau einer hellen Zukunft werden erprobt und auf ihre Unfehlbarkeit hin überprüft. Die wichtigste Rolle spielt dabei die Musik. Ein Abend über die Dehnbarkeit der Realität, über Ordnung und Chaos, Gegenwart und Zukunft, Problem und Lösung.

Mit «Tag der Hellen Zukunft» widmet sich Thom Luz dem alles verändernden Moment des Wandels. Die Theaterprojekte des Regisseurs und Frontsängers der Band «My Heart Belongs to Cecilia Winter» sind mit einer rhythmischen Genauigkeit komponiert, die einen selten loslassen. Der Newcomer unter den Schweizer Regisseuren deutet die nationale Tradition des Musiktheaters komisch-zynisch und gleichzeitig philosophisch um.

«Für Thom Luz und sein Theater existiert noch keine Schublade. Man müsste eine bauen lassen.» (Süddeutsche Zeitung)

«Eine hochinteressante szenisch-akustische Etüde, mit der Thom Luz – Jahrgang 1982! – sein gewaltiges Potenzial als musikalischer Weltenschöpfer unter Beweis stellt. Gehet hin und höret!» (NZZ)

Premiere

Theaterhaus Gessnerallee Zürich, 16. Oktober 2010

Weitere Vorstellungen

  • Theaterhaus Gessnerallee Zürich, 17.-24. Oktober 2010
  • Kaserne Basel, 14./16. Dezember 2010
  • Südpol Luzern, 10./11. Februar 2011
  • FAR Festival des Arts vivants Nyon, 16./17. August 2011

Konzept & Regie: Thom Luz / Mit: Mathias Weibel, Beatrice Fleischlin, Evelinn Trouble, Siguròur Arent Jónsson / Dramaturgie: Marcus Dross / Musik: Mathias Weibel, Evelinn Trouble, Thom Luz / Tontechnik & Klangsynthese: Martin Hofstetter / Regieassistenz: Evelin Eberhard / Licht & Kostüme: Tina Bleuler, electric gold / Licht & Technik: Patrik Rimann, electric gold / Produktionsleitung: Gabi Bernetta

Eine Koproduktion mit der Kaserne Basel, Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Südpol Luzern und Migros-Kulturprozent

Weitere Informationen

www.thomluz.ch