Vincent Brayer - Skøln Å ThTr / Dites-moi qui je suis

Vincent Brayer und seine junge Truppe von Manufacture-Abgängern aus Lausanne machen sich in ihrem zweiten Projekt auf eine abenteuerliche Suche auch der Identität jedes Einzelnen sowie der Gruppe und finden sich so unweigerlich auf dem Weg zum Ursprung des Theaters.

«Je m’avance en montrant mon masque du doigt : je mets un masque sur ma passion, mais d’un doigt discret (et retors) je désigne ce masque. Toute passion a finalement son spectateur.» Roland Barthes «Fragments d’un discours amoureux»

Wer sagt «Ich» in uns? Ist das «Ich» von gestern auch das von heute? Ist meine Identität ein Kaleidoskop von Rollenbildern, davon einige seit meiner Erschaffung und andere von Schwärmen um mich herum? Wer bin ich, wenn ich allein bin? Bin ich die gleiche Person in einer Gruppe? Das Andere ist das Kriterium das mich von «mir» unterscheidet aber verändert mich das andere nicht?

Premiere

Arsenic Lausanne, 15. Januar 2013

Weitere Vorstellungen

  • Arsenic Lausanne, 16.–20. Januar 2013
  • Théâtre de l’Usine Genève, 23.–28. April 2013

Regie: Vincent Brayer / Spiel: Emilie Charriot, Claire Deutsch, Charlotte Dumartheray, Thibault Duval, Pierre-Antoine Dubey, Aurélien Patouillard / Assistenz: Cédric Leproust / Dramaturgie: Delphine Abrecht / Bühnenbild: Chloé Dumas / literarische Mitarbeit: Raphaël Heyer / Licht: Yan Godat / Video: Laurent Valdès / Administration: Michaël Monney

 Eine Koproduktion mit dem Théâtre de l’Usine Genève, Arsenic Lausanne und Migros-Kulturprozent

Weitere Informationen

www.skoln.ch