Cosmic Percussion Ensemble

«Es ist das erklärte Ziel unseres Ensembles, dem Begriff des Kosmischen in seiner multiplen Bedeutung gerecht zu werden. Der Fundus an Klangfarbe, Rhythmus, Melodischem und Harmonie ist nirgends grösser als in der weiten Welt der Perkussion.»

Unsere Ziele

«Es ist das erklärte Ziel unseres Ensembles, dem Begriff des Kosmischen in seiner multiplen Bedeutung gerecht zu werden. Der Fundus an Klangfarbe, Rhythmus, Melodischem und Harmonie ist nirgends grösser als in der weiten Welt der Perkussion. Anders als das ‹klassische› Konzerterlebnis erfasst unsere Musik den Zuhörer auf vielen Ebenen: vielseitiger, überraschender und unmittelbar berührend. Unser Bestreben ist stets, die Brücke zum Publikum zu schlagen und unsere Musik erlebbar zu machen – im Gewohnten und im Unbekannten.»

Biografie

Sechs Sterne sind mit bloßem Auge im Sternbild der Plejaden zu erkennen. Laut der griechischen Mythologie waren es einst sieben Schwestern, die durch Zeus gerettet und an den Sternenhimmel versetzt wurden. Elektra, eine der Schwestern, erlosch vor Trauer über die Zerstörung Trojas. Seitdem umgibt ein Nebel aus den vielen Tränen der verbliebenen Schwestern, geflossen wegen der Trauer über ihr Verschwinden, das Sternbild.

Diese Geschichte steht sinnbildlich für den Urknall des Cosmic Percussion Ensembles. Sechs Musiker, vereint durch das Stück «Pleiades» von Iannis Xenakis, aufgeführt an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Diese Komposition für sechs Schlagzeuger faszinierte die Spieler durch seine komplex ineinander greifenden Rhythmen und seine enorme Energie derart, dass das Stück wiederholt aufgeführt wurde und ein intensives Zusammenspiel entstand. Die Gruppe schweisste sich weiter zusammen, sodass sich das Ensemble im Frühjahr 2015 in der heutigen Besetzung gründete.

Das Ensemble ist flexibel und passt seine Besetzung auf jede Bühne an. Dank der unterschiedlichen Spezialgebiete und instrumentenspezifischer Vorlieben findet sich unter den sechs Musikern für die enorme Vielfalt in der Welt der Perkussion immer der passende Spieler. Die große Qualität des Ensembles macht ihr offener Horizont, ihre Experimentierfreudigkeit und ihre Virtuosität aus. Veranstalter schätzen insbesondere die Flexibilität im Umgang mit Repertoire. Das Cosmic Percussion Ensemble kennt keine Berührungsängste, wenn es darum geht, das Publikum abzuholen. Es bietet, was sich viele Veranstalter wünschen: den etwas anderen Zugang. Vertrautes Repertoire kommt frisch und entstaubt daher, Unbekanntes wird zum Ereignis.

Förderer und Lehrer der Gruppe ist seit Beginn Professor Klaus Schwärzler, Dozent für Schlagzeug an der ZHdK und Schlagzeuger im Tonhalle Orchester Zürich.

Beteiligte

  • Tilmann Bogler (1994): 2017 Bachelor of Arts in Music (ZHdK), 2016/17 Praktikum bei Stuttgarter Philharmoniker, Zuzüger im Tonhalle-Orchester Zürich, seit 2017 Akademist der Oper Zürich
  • Thomas Büchel (1986): 2013 Bachelor Instrumentalpädagogik-Schlagwerk (Mozarteum Salzburg/Innsbruck), 2016 Master of Arts in Music Performance (ZHdK), Zuzüger im Tonhalle-Orchester Zürich, Sinfonieorchester Bern und Sinfonieorchester St Gallen
  • Janic Sarott (1992): 2015 Abschluss Bachelor of Arts in Music (ZHdK), seit 2015 Master of Arts in Specialized Performance (ZHdK). Seit 2016 Akademist beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt
  • Ryuhei Sunaga (1989): 2014 Konzertdiplom Tokyo National Univeristy of the Arts, seit 2014 Master of Arts in Music Performance (ZHdK), 2016/17 Praktikum im Sinfonieorchester Bern
  • Lukas Rechsteiner (1988): 2015 Master of Arts in Music Performance (ZHdK), Praktikum Sinfonieorchester Bern 2013/14, 2017 Master of Arts in Music Pedagogy (ZHdK), freischaffender Schlagzeuger und Musikpädagoge, Zuzüger im Tonhalle Orchester Zürich und Sinfonieorchester St. Gallen
  • Fabian Ziegler (1995): 2017 Abschluss Bachelor of Arts in Music (ZHdK), seit 2017 Master of Arts in Music Specialized Performance Solist (ZHdK)

Repertoire

Aufgrund des jungen Alters unseres Instruments ist das Repertoire der Solo- und Ensemblemusik des Schlagzeugs in der Moderne zu Hause. Ein Grossteil der Literatur stammt aus dem 20./21. Jahrhundert oder wird heute erst komponiert. Doch auch Transkriptionen von Werken älterer Epochen und die Adaption auf Perkussionsinstrumente sind üblich und gerne gehört.

Auszeichnungen

  • 2016: Finalisten-Ensemble beim Kammermusik-Wettbewerb des Migros-Kulturprozent

Kontakt

Tilmann Bogler
Föhrenstrasse 11
CH–8050 Zürich

+41 78 771 41 18
info@cosmicpercussion.ch
Facebook

Cosmic Percussion Trailer


«Guerillaclassics» Seebad Utoquai 2017

Audio

 

  • 2017: Konzerthaus Berlin (D)
  • 2017: Kulturbühne AMBACH, Götzis (A)
  • 2017: Rittersaal Neues Schloss, Tettnang (D)
  • 2017: Tonhalle Maag, Zürich (CH)
  • 2016: Musikwoche Braunwald, Braunwald (CH)
  • 2016: Museum Haus Konstruktiv, Zürich (CH)