Till Lingenberg

«Mein Hauptziel ist es, meine Emotionen weiterhin – ob solo oder in einer Gruppe – durch die grenzenlose Sprache der Musik auszudrücken.»

Meine Ziele

«Mein Hauptziel ist es, meine Emotionen weiterhin – ob solo oder in einer Gruppe – durch die grenzenlose Sprache der Musik auszudrücken.»

Biografie

Till Lingenberg (*1996) erhält seinen ersten Perkussionsunterricht im Alter von fünf Jahren am Konservatorium des Kantons Wallis in Sitten und gewinnt schon in jungen Jahren zahlreiche Preise an kantonalen und nationalen Wettbewerben. Ab 2012 besucht er die Musikhochschule Genf, wo er bei Yves Brustaux, Claude Gastaldin, Christophe Delannoy, François Desforges und Philippe Spiesser studiert. Er erhält dort einen Master Spezialisierte Musikalische Performance mit Schwerpunkt Solist. Aufgrund seiner besonderen Vorliebe für das Orchester tritt er verschiedenen Formationen bei, darunter das Verbier Festival Orchestra, das Verbier Festival Chamber Orchestra, das Litauische Kammerorchester sowie das Orchestre de la Suisse Romande. Zudem spielt er in den Perkussionsensembles Eklekto in Genf sowie Decibells in Basel mit und ist Mitbegründer des Duos Percussion CYTi. Till Lingenberg interessiert sich des Weiteren für die Produktion elektronischer Musik und für den Vibraphon-Jazz.

Repertoire

Der junge Perkussionist befasst sich in erster Linie mit einem sehr modernen Repertoire, das auf eine Erneuerung der Sprache der Perkussion zielt, und vornehmlich mit den Komponisten Bruno Mantovani, Philippe Manoury und Pierre Jodlowski. Ferner schätzt und fördert er die Schaffung neuer Werke sowie die Arbeit mit den Komponisten. Er hat auch eine grosse Neigung zur barocken Musik, insbesondere zu J.-S. Bach, dessen Musik er anhand von Transkriptionen erforscht.

Auszeichnungen

  • 2018: Studienpreis Instrumentalmusik des Migros-Kulturprozent
  • 2018: 2. Preis der Orpheus Swiss Chamber Music Competition (mit dem Duo Percussion CYTi)
  • 2018: Preis der Gesellschaft der Freunde und ehemaligen Schüler des Musikkonservatoriums Genf
  • 2017: Studienpreis Instrumentalmusik des Migros-Kulturprozent

Kontakt

Till Lingenberg
Rue du Village-Suisse 3
CH–1205 Genf

+41 78 715 59 59
tilling@hotmail.fr

CD

«Pléïades» von Iannis Xenakis mit dem Ensemble Decibells


«Tabi-Bito» von Toshio Hosokawa für Perkussion und Orchester

Die zur Verfügung gestellten Bildmaterialen dürfen von Medienschaffenden unter Angaben der Quelle frei verwendet werden; ganz oder in Auszügen.