1978 - InK: Halle für internationale neue Kunst

1978 öffnet die InK, die Halle für internationale neue Kunst, ihre Tore in Zürich. Unter der Leitung von Urs Raussmüller verfolgt die InK ein wegweisendes Kunstförderungskonzept: Künstler werden eingeladen, im InK neue Werke zu realisieren oder zu präsentieren. Sie erhalten Räume, Assistenz und ein Honorar. Zwischen 1978 und 1981 entstehen rund 60 Ausstellungen mit Künstlern wie Bruce Nauman, Gerhard Richter, Sol LeWitt, Georg Baselitz oder Joseph Beuys. Raussmüller konzipiert auch die Kunstsammlung des Migros-Genossenschafts-Bundes, die 1996 in das Migros Museum für Gegenwartskunst übergeht.